Ausflüge
Ausflüge

Kreation

Einfallsreich entwickelt hirthe | gmbh Kultur + Kommunikation Veranstaltungen für Unternehmen, Institutionen und Privatpersonen sowie Bühnenprogramme.

 

Die Agentur kreiert gemeinsam mit Ihren Kunden Ideen, abgestimmt auf die Möglichkeiten, Bedürfnisse und Ziele.

 

Hier einige Beispiele unserer Tätigkeit:

Präsentation eines neuen CT der Siemens AG im großen Mittelaltersaal des Landemuseums Hannover.

Firmenevents

 

Ein Abend unter einem bestimmten Motto, mit aktuellem oder historisch inspiriertem Bezug, sorgt für die positive Darstellung von Unternehmen.

 

Abwechslungsreich gestaltet, mit künstlerischem Rahmenprogramm, passender Dekoration und einer locker-aktiven Einbindung der Gäste – nutzen Sie die entspannte Atmosphäre eines "runden Erlebnisses" für die Kundengewinnung und -bindung oder als anerkennendes „Incentive“ für Ihre Mitarbeiter. Oder Sie bieten Mitarbeitern und Partnern regelmäßige Veranstaltungen mit ebenso hohem Bildungs- wie Unterhaltungswert.

Der Erlös aus dem Verkauf der Geburtstagstorte für Edgar Degas kam einer Förderschule zugute (Foto © Südkurier)

Events für öffentliche Einrichtungen

 

Bonsoir, Monsieur Degas! Ein Abend am 175. Geburtstag von Edgar Degas


Als publikumswirksames Begleit-Event zur Ausstellung "Edgar Degas – James McNeill Whistler. Impressionismus und Japanmode" (2009. Städtische Galerie Überlingen) kreierte die Agentur unter Federführung von Thomas Hirthe an Degas' Ehrentag am 19.7.2009 eine amüsante „Nacht der Galerie“.
 

Madame Isabelle de Courmont – eine Pariserin aus der Zeit des Impressionisten – war an diesem Abend zu Gast in der Ausstellung. Als Dame der Gesellschaft erzählte sie in großer Robe über die Kunst, das Leben, die Künstler und ihre Leidenschaft für Japanisches. Natürlich durfte in der Pariser Bohème ein Musiker nicht fehlen, der dem Geburtstagskind ein Ständchen brachte und auf dem Akkordeon Musette und andere Musik der Zeit spielte. Von Zeit zu Zeit begleitet durch Musik, luden die gastronomischen Angebote mit französischem Flair in der romantischen Löwengasse die Geburtstagsgesellschaft zu angeregten Plaudereien ein.

 

Die Schauspielerin Isabelle Thireau Decourmont verkörperte die mondäne Pariserin, der Akkordeonist Rudolf Hartmann spielte auf.

 

Medicus El Corbo in Aktion

Tag der offenen Tür in Kloster und Schloss Salem. Eröffnung von Klostermuseum und Feuerwehrmuseum am 14.9.2014

 

Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg und das Badische Landesmuseum haben am 14.9.2014 in Kloster und Schloss Salem zwei neue Museen eröffnet: das der klösterlichen Kunst- und Kulturgeschichte gewidmete "Klostermuseum" und das "Feuerwehrmuseum", welches eine der umfangreichsten Sammlungen zur Geschichte des Feuerwehrwesens in Deutschland besitzt.

 

Das Programm sollte einen offiziellen Festakt und einen Tag für die Allgemeinheit umfassen. Die Schlossverwaltung Salem hat hirthe | gmbh Kultur + Kommunikation sowohl mit der Veranstaltungsleitung als auch mit der Programmgestaltung beauftragt. Hierbei war zu berücksichtigen, dass sich der spätmittelalterliche Sammlungsschwerpunkt des Klostermuseums und das 600-jährige Jubiläum des Konstanzer Konzils (1414-1418) im Veranstaltungsprogramm widerspiegeln sollten.

Bürgerliches Aufgebot zu Hohenlohe (ehem. Freier Bund der Löwenritter)

Für den musikalischen Rahmen des Festakts und zwei öffentliche Auftritte wurde das Ensemble für Frühe Musik Augsburg mit geistlichen und weltlichen Liedern des Oswald von Wolkenstein verpflichtet, der im Gefolge König Sigismunds am Konstanzer Konzil teilgenommen hatte.

 

Der Schwerpunkt beim Programm für die Öffentlichkeit lag ebenfalls auf dem Spätmittelalter: Neben (Kunst)Handwerkern, die alte Techniken zeigten, wurden Scharlatane wie der Medicus El Corbo und Gaukler wie Marcus der Mäusegaukler mit Attraktionen für Kinder und Erwachsene engagiert. Den Mittelpunkt bildete das Zeltlager, das die Reenactment-Gruppe Freier Bund der Löwenritter e. V. (jetzt Bürgerliches Aufgebot zu Hohenlohe e.V.) aufgeschlagen hatte. Die Frauen zeigten die Herstellung von Textilien und die Zubereitung von Speisen, die Männer Bewaffnung und Kampftechniken.

 

Nichtrepräsentative Feedbacks ergaben, dass die rund 8.000 Besucher/innen mit dem Programm und seiner Qualität sehr zufrieden waren.

Bühnenprogramm

 

Till Eulenspiegel – Im Narren liegt die Wahrheit

 

1511 erschienen die Schelmereien Till Eulenspiegels erstmals in gedruckter Form. Heute, mehr als 500 Jahre später, haben die sprichwörtlichen Eulenspiegeleien nicht von ihrer Aktualität eingebüßt – wie die szenisch-musikalische Lesung mit Michael Dreesen und Boyan Karanjuloff beweist.

 

Till Eulenspiegel sucht nach Wahrheit und entlarvt: In seinen Geschichten hält er Mächtigen und Einflussreichen, Unternehmern und Gewinnlern, Kommunen und Leuten den Spiegel vor – derb, direkt, treffend und aktuell wie eh und je. Hochmut, Geldgier, Dummheit, Menschliches, Allzumenschliches nimmt der Schalk mit (Aber-)Witz aufs Korn und lässt uns Heutige schmunzeln, lachen und: erkennen …

 

In der szenisch-musikalischen Lesung "Im Narren liegt die Wahrheit" trägt Michael Dreesen eine prägnante Auswahl der Geschichten vor und schlüpft – die Perspektive wechselnd – in die Rolle des Till Eulenspiegel, der im Narrenkostüm Brücken zum Heute schlägt. Der Tradition des Zwischenspiels folgend, setzt der Gitarrist Boyan Karanjuloff eigenwertige musikalische Akzente.

 

Der Narr trieb sein (Un-)Wesen vor allem im Norden und Osten, aber auch im Westen und Süden Deutschlands sowie in Kopenhagen, Krakau, Prag, Antwerpen und Rom. Die Inhalte der Geschichten sind nur marginal an die jeweiligen Orte gebunden. So verbindet das szenisch-musikalische Programm gekonnt übergreifende Geschichten mit regionalen Elementen und unterstreicht die ungebrochene Relevanz Till Eulenspiegels.

 

Pressestimmen:

  • "... Körperlich war nur ein Leser anwesend, gehört wurden mindestens zehn ..." (Rendsburger Tagespost)
  • "... Dreesens Markenzeichen ist die Wandlungsfähigkeit seiner Stimme ..." (Schleswiger Nachrichten)
  • "... Till Eulenspiegel lebt!" (Tageszeitung Lethmarte)

Das Booking der von Dr. Thomas Hirthe konzipierten szenisch-musikalischen Lesung bei Michael Dreesen.

Michael Dreesen

Der 1972 in Essen geborene Schauspieler, Sprecher und Regisseur Michael Dreesen studierte an der Schauspielschule Mainz. 1998 schloss er sein Studium mit der Bühnenreife ab. Seit 1997 gehörte Dreesen zum Ensemble verschiedener deutscher Bühnen, u. a. in Lübeck, Karlsruhe und Mainz. Von 2004 bis 2010 war er am Landestheater Schleswig-Holstein engagiert. Er spielte u. a. Hauptrollen in Stücken von Brecht, Goethe und Shakespeare sowie in zahlreichen Komödien. Besondere Aufmerksamkeit schenkt Dreesen bis heute dem Theater für Kinder und Jugendliche, für das er auch Regie führt. Darüber hinaus war Dreesen seit 1997 in diversen Fernseh- und Hörfunkproduktionen – vor allem der ARD und des ZDF – zu sehen und zu hören. 1999 begann er, eigene (szenische) Lesungen zu entwickeln, u. a. mit Texten von Johann Wolfgang von Goethe, Wilhelm Busch, Heinz Erhard und Charles Dickens. Aktuell ist er mit seinem Programm "FKK" unterwegs. Weitere Informationen unter michael-dreesen.de

Boyan Karanjuloff (Gitarre)

Der Gitarrist wurde in Sofia, Bulgarien, geboren, wo er an der Musikakademie studierte. Seine weitere Ausbildung setzte Boyan Karanjuloff an der Hochschule für Künste in Bremen fort, wie auch durch zahlreiche Meisterkurse, u. a. bei Roland Dyens (Frankreich), Aniello Desiderio (Italien), Celso Machado (Brasilien) und Oscar Ghiglia (Italien). Neben Auftritten als Solist verschiedener Orchester, begleitete der Gitarrist internationale Größen wie den bulgarischen Geiger Yossif Radionov, die Mezzo-Sopranistin Christina Angelakova oder die norwegische Flötistin Torunn Reigstad bei Konzerten, Fernseh- und Radioaufnahmen. Zudem ist Boyan Karanjuloff an der Seite des Cellisten Sven Holger Philippsen Gitarrist des Villa-Lobos-Duo – für Fachkreise eines der weltweit besten Ensembles dieser Art. Weitere Informationen unter boyankaranjuloff.de

 

"Boyan Karanjuloff ist der lebendige Traum eines Gitarristen, der ein Niveau an Ausdrucksintensität überschritten hat, von deren Existenz andere Gitarristen nichts wissen." (Hannoversche Allgemeine Zeitung)

Kontakt

hirthe | gmbh Kultur + Kommunikation | Mozartstr. 15 | 88662 Überlingen
Tel. +49(0)7551 9 36 55 93 | Fax +49(0)7551 93 68 39 | E-Mail veranstaltung@hirthe-gmbh.de

hirthe | gmbh
Kultur + Kommunikation
Mozartstr. 15
88662 Überlingen

 

Telefon
+49(0)7551 93 71 85

Fax
+49(0)7551 93 68 39

E-Mail
info@hirthe-gmbh.de

Besucherzaehler
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 hirthe | gmbh Kultur + Kommunikation